Aktion "Lüüt aa!"

Was machen wir mit der vielen frei gewordenen Zeit, weil das gesellschaftliche Leben plötzlich still steht? Eine gute Möglichkeit finden Sie hier.

30.03.2020

Das Corona-Virus hat unsere sozialen Kontakte massiv beschnitten. Wir müssen die Einschränkungen akzeptieren, wollen aber zugleich auch kreative Wege finden, um miteinander in Verbindung zu bleiben und trotz allem miteinander unterwegs zu sein, Anteil zu geben und Anteil zu nehmen.

 

Also: Wen kennen Sie, den Sie anrufen könnten?

 

Machen Sie mit bei der Aktion „Lüüt aa!“

Schön wäre es, wenn die Gemeinschaft und die Verbundenheit im Dorf weiterleben!

Schön wäre es, wenn Beziehungen wachsen statt auf Sparflamme zu sein!

Schön wäre es, wenn Sorgen, Nöte, aber auch Freuden ein offenes Ohr finden!

Schön wäre es, wenn für die geteilten Anliegen gebetet werden kann!

Schön wäre es, wenn sich niemand in unserem Dorf isoliert und einsam fühlen müsste!

Schön wäre es, wenn wir nicht mutlos werden, weil wir Hoffnung miteinander teilen!

 

Als Kirchgemeinde ist uns genau dies auf dem Herzen – und wir wollen als ganze Gemeinde in diese neue Aufgabe hineinwachsen. Es braucht viele, die mitmachen! Es braucht dich und mich!

 

Wie können Sie konkret dabei sein bei der Aktion „Lüüt aa“?

Falls Sie jemanden anrufen wollen, der für Sie da ist, dürfen Sie sich gerne an eine der folgenden Personen/Telefonnummern wenden:

Christian Meier, Pfarrer: 044 972 30 73

Johannes und Adelheid Huber, Pfarrehepaar: 044 975 30 65

Markus Hardmeier, Sozialdiakon: 044 975 30 69

 

Auch das Gebetsteam steht Ihnen zur Verfügung, das gerne mit Ihnen zusammen betet. Hier finden Sie die Telefonnummern und Zeiten des Gebetsangebots.

 

Mach mit, lüüt aa – bleiben wir verbunden!

 


Autor: Adelheid Huber, Pfarrerin
Bild-Quelle: pixabay.com
Aktualisiert am 30.03.2020
<< zurück