Chancen und Grenzen der Alternativ-Medizin

Wir laden Sie herzlich ein zum Frauezmorge vom 24. Januar 2019, 9.00 Uhr mit Rolf Nussbaumer, Herisau im kath. Pfarreizentrum Gossau ZH. Alternativmedizin – man spricht darüber, man streitet darüber, man ist begeistert davon oder kann gar nichts damit anfangen.

24.01.2019

Zu unserem Referenten

Rolf Nussbaumer (1956), ist verheiratet und Vater von vier erwachsenen Kindern. Drogist und Pflegefachmann, Schulleiter, Autor, Erwachsenenbildner und Referent. Er gründete im Jahr 2001 die Schule für Christlich ganzheitliche Heilverfahren CgH (www.cghschweiz.ch) in Herisau. Durch seinen beruflichen Werdegang verfügt er über ein breites und fundiertes Wissen im Bereich Heilkunde.


In christlichen Kreisen galt die Alternativ-Medizin lange als verpönt. Allerdings werden neuerdings ihre Angebote von
immer mehr Christen in Anspruch genommen. Es ist an der Zeit, sich dem Thema differenzierter zu widmen. Das Referat bietet eine Möglichkeit, sich einen Überblick über einige Angebote der Alternativ-Medizin zu verschaffen. Dabei werden auch Analysen zur Wirksamkeit und zu den Weltanschauungen aus christlicher Sicht gemacht.


Es sind verschiedene Interessengruppen die sich mit diesem Thema befassen, vom Bundesrat über Vertreter der Krankenkassen, Gesundheitsexperten, Konsumentenorganisationen, Medien und natürlich Anbieter und Anwender
von Alternativmedizin.

Rolf Nussbaumer möchte uns mit seinem Referat einige Methoden der Alternativ-Medizin vorstellen, sowie auf deren
Chancen und Grenzen eingehen. Uns erwartet ein spannendes Referat mit anschliessender Fragerunde.

Ort und Kosten

Kath. Pfarreizentrum, Chapfstrasse 25, 8625 Gossau,
Unkostenbeitrag für Frühstück und Referat: Fr. 12.00.
Ihre Kinder werden kostenlos betreut.

Nächster Frauezmorge

Dienstag, 9. April 2019
Chrischona Gossau, Bertschikerstrasse 6, 8625 Gossau,
mit Frau Esther Rüthemann, Rapperswil
Thema: «Wie kann ich in dieser schnelllebigen Zeit mit Druck umgehen»


Autor: Frauezmorge
Bild-Quelle: pixabay.com
Aktualisiert am 20.01.2019
<< zurück