Ersatztheologie - wie die biblische Geschichte veraendert wurde

Am Freitag, 11.1.2019 um 19.30 Uhr im Kirchgemeindehaus. Als «Ersatztheologie» wird die Sicht bezeichnet, dass die Kirche an die Stelle des biblischen Volkes Israel getreten ist.

11.01.2019

Diese Sichtweise hat sich früh in der Kirche durchgesetzt und über Jahrhunderte in allen Denominationen ausgebreitet. Die Folgen zeigen sich in der Art, wie Christen das Verhältnis von Altem und Neuem Testament sehen, oder in der Haltung der Kirche zu den Verheissungen, die dem Volk Israel gegeben wurden. Die damit einhergehenden Veränderungen im Verständnis der biblischen Geschichte prägen die Kirchengeschichte bis in unsere Gegenwart. Nicht zuletzt ist auch der Holocaust eine unmittelbare Frucht der Ersatztheologie.

Das Referat thematisiert, wie sich dieser Bruch zwischen dem biblischen Israel und der Kirche zeigt und skizziert die daraus resultierenden Folgen.


Autor: Pfr. Christian Meier
Bild-Quelle:
Aktualisiert am 06.01.2019
<< zurück