Glaube, Hoffnung, Liebe

Am Donnerstag, 15. Februar (20-22 Uhr) sehen wir uns im „Manna“ die Kapitel 3 und 13 des 1. Korintherbriefes an – mit den Bildern von Milch und Hausbau und den tiefen, weltberühmten Worten über die Liebe. Auch ohne biblische Vorkenntnisse sind Sie herzlich willkommen.

16.02.2018

Ca. 55 n.Chr. schreibt Paulus den ersten Brief an die Gemeinde in Korinth. Wenige Jahre zuvor hat er sie gegründet und 1,5 Jahre dort gelebt und geprägt. Im grossen Bogen von Kreuz und Auferstehung wendet er sich den Themen zu, die die junge Gemeinde beschäftigen. Zwar sind dort viele verschiedene Gaben vorhanden, aber im Umgang miteinander fehlt die Liebe. Wie können die Christen in Korinth, wie können wir Christen heute geistlich wachsen und reifen? An sechs Abenden wollen wir uns auch 2018 in ein biblisches Buch vertiefen und in den zeitlosen Worten Impulse für unser Leben bekommen.

 

Das rabbinische Bibellesen Manna ist kein in sich abgeschlossener Kurs. Daher darf man auch gerne sporadisch daran teilnehmen. Auch ohne biblische Vorkenntnisse sind Sie herzlich willkommen.

 

15.2.                1 Kor 3 & 1 Kor 13      Milch, Hausbau, Hoffnung und Liebe

15.3.                1 Kor 5-7                     Sexualität & Rechtsstreitigkeiten – (falsch) gelebte Liebe

12.4.                1 Kor 8-10                   Essen – Grenzen für die Gemeinschaft aus Liebe

17.5.                1 Kor 11-14                 Gottesdienst feiern – aber wie?

27.9.                1 Kor 4; 9; 10; 16        Vorbilder im Glaubensleben

 

Leitung:

Pfrn. Adelheid Huber und Pfr. Johannes Huber, 044 975 30 65, johannes.huber@refgossau.ch


Autor: Johannes Huber, Pfarrer
Bild-Quelle: pixabay.com
Aktualisiert am 12.02.2018
<< zurück