Gemeindeleben  >  Gruppen und Kreise  >  Gebetsgruppen

Nationale Gebetsbewegung

Wir suchen Menschen, die bereit sind während den nächsten 21 Tage fünf Minuten pro Tag bis Ostern für gemeinsame Anliegen in der gegenwärtigen Corona-Krise zu beten. Wir glauben, dass in der Einheit der Gebetsanliegen ein Segen und eine Kraft liegen. 

 

Wir bedeutet in diesem Fall, eine Gebetsbewegung, welche Beter aus der französischen, der italienischen und der deutschen Schweiz verbindet. Die folgende Internetseite gibt weitere Informationen zu dieser Bewegung. Wir bitten darum, dass die gegenwärtige Situation unsere Herzen verändert. Auch diese Zeit ist Gottes Zeit.  Die Zeit, in der wir leben, ist eine Zeit der Gnade, damit wir zu Gott zurückkehren können. Gerade wenn viele Termine verschoben werden, gibt es Raum für das Gebet. Auch wenn es nur 5 Minuten im Tag sind, so hat es doch seine Auswirkung. Vielleicht kannst du Gebetsspaziergänge planen und betend durch dein Dorf spazieren. Gerne darfst du auch länger als 5 Minuten Gebetszeit pro Tag verwenden.

 

Wir ermutigen, die drei Gebetsgrundhaltungen des Unser Vater Gebets als Gebetsform aufzunehmen:  

  • Lobpreis: "Geheiligt werde dein Name, ... denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit."
  • Schuldbekenntnis: "Vergib uns unsere Schuld".
  • Fürbitte: "Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen" 

Damit die Einheit im Gebet geschehen kann, wird an jeden Tag ein neues Gebetsanliegen formuliert und versendet. Die Gebetsliste ist nicht lang. Wir möchten nicht überfordern. Bist du dazu bereit? Würdest du mit uns beten und dich mit vielen Christen in der Schweiz verbinden? Ich würde mich freuen.

 

Du hast die Möglichkeit, dich der 21-tägigen Gebetsbewegung anzuschliessen. Unter dem folgenden Link kannst du alle Gebetszeiten sehen. Bitte teilen Sie Ihre gewünschte Zeit an Christian Meier mit christian.meier@refgossau.ch, damit er es für Sie eintragen kann. Wer täglich mit Gebetsanliegen versorgt werden möchte, kann sich dafür bei der oben genannten Internetseite (französisch) oder hier informieren. Weitere Hinweise finden Sie auch bei Gebet für die Schweiz.

 

Gebetsanliegen Tag 13 (3. April 2020):

1.     Wir beten für die Landwirtschaft

 

Philippe Corthay, beratender Önologe, Mitglied des Komitees der Bauernsolidarität, Echichens (VD) und Meya Corthay, die in der Fürbitte für unsere Bundesbehörden tätig ist, schlagen Ihnen dieses Thema vor. Philippe und Meya sind Teil der CH-CH-Gruppe, die für die Erneuerung des Eidgenössischen Dank-, Buss- und Bettags einsteht.

 

Das Schweizer Volk leidet unter den Folgen der Corona – Epidemie. Die Berufe in der Landwirtschaft ( Landwirte, Winzer, Gärtner, Baumpfleger, usw. ) leiden aber seit langer Zeit. Ihre Arbeitsbedingungen sind schlecht und viele Sorgen und Schwierigkeiten begleiten ihren Alltag. Viele von ihnen sind durch staatliche Subventionen in ihrem Handeln kontrolliert und unfrei. Der Staat hat sich verpflichtet, die einheimische Produktion zu unterstützen, weil die Globalisierung keinen fairen Preis für landwirtschaftliche Produkte ermöglichen würde. Vor den Regalen des Massenvertriebs haben wir vergessen, heimischen Produkte zu unterstützen und faire Preis zu zahlen.

 

Diese Pandemie öffnet unsere Augen für die Realitäten, die wir vergessen haben.  Um zu leben, müssen wir essen und trinken können. Wenn die Grenzen teilweise oder ganz geschlossen sind, wird sich unser Bedarf an Nahrung nicht allein durch den Import erschliessen. Es braucht eine Änderung unseres Konsumverhaltens. Dies wird gerade in der gegenwärtigen Zeit deutlich. Die Landwirtschaft muss ihren Respekt zurückgewinnen.

 

2.     Lobpreis und Dank:

 

«Wir preisen Dich, o Herr, denn Du bist gut, denn Deine Barmherzigkeit währt ewig!» (Ps 107,1)

Danke, Vater, dass wir auf deine Liebe, deine Güte, deine Barmherzigkeit zählen können. Wir erheben deinen Namen und erkennen deine absolute Souveränität an. Ehre sei Deinem Namen!

 

Wir preisen dich, himmlischer Vater, für die Art und Weise, wie Du für unser tägliches Brot durch die Erträge in der Landwirtschaft sorgst.

 

3.     Busse:

 

Himmlischer Vater, wir bekennen

  • unsere Unkenntnis über die Schwierigkeiten derer, die unser Land bebauen. 
  • dass wir Berufe in der Landwirtschaft ihrem Schicksal überlassen haben.
  • unsere Entscheidungen als unverantwortliche Konsumenten, dass das Land ausgebeutet wurde, anstatt es zu kultivieren, um die Produktionskosten zu sparen.

4.     Fürbitte

 

Himmlischer Vater, wir bitten dich...

  • uns zu helfen, damit wir die Bedürfnisse der Menschen in der Landwirtschaft erkennen können.
  • uns zu helfen, damit wir die Produzenten in der Landwirtschaft unterstützen.
  •  uns zu helfen, damit wir unsere Kauf- und Konsumgewohnheiten ändern und bei lokalen, landwirtschaftlichen Betrieben einkaufen.

5.     Gebetseindrücke weiterleiten

Wenn Sie Fragen, Anmerkungen oder Gebetsthemen vorschlagen möchten, können sie dies auf der Faceboook-Seite von lafree.ch tun. 

 

6.     Petition für einen nationalen Gebetstag

Gegenwärtig setzen wir uns ein, damit ein nationaler Gebetstag ausgerufen wird, um das Gebet in diesen schwierigen Tagen zu unterstützen. Dazu gibt es eine nationale Petition, die unterschrieben werden kann.

 

 

 Autor: Christian Meier, Pfarrer

 

 
What do you want to do ?
New mail
 
What do you want to do ?
New mail
‹‹‹ zurück